Neuigkeiten aus unserer Gemeinde

Der neueste Artikel steht ganz oben. Bitte einfach durchscrollen!

Ein herzliches Dankeschön

sagte die Kirchengemeinde am 19. August zu ihren vielen ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.Viele sind der Einladung gefolgt und haben einen geselligen Abend verbracht. Gegrilltes und Salate wurde von Kösters aus Moorlage serviert, sowohl im Haus Els als auch im Garten wurde gemütlich gegessen und geklönt. Zum späteren Abend hat Diakon Frank Tebbens seine Gitarre geholt und mit klangvoller Unterstützung aller wurden noch ein paar Lieder gesungen.

Alter Schwan auf dem HAUS ELS

 

Auf dem Dach vom HAUS ELS dreht sich seit dem 27. August 2016 unser alter Schwan. Dieser Schwan  ( Schwan = Symbol der ev. luth. Kirchen ) wurde 1835 für das Kirchendach von dem damaligen Schmied Gerhard J. Tjarks bzw. Gerd Ennen Schmidt aus Aurich-Oldendorf aus Kupferblech angefertigt. 1958 wurde dieser Schwan (lt. Inschrift) von Hajo Peters, dem Bruder von Menno Peters, repariert. Wann dieser Schwan vom Kirchendach entfernt wurde und wo er sooo lange war,  konnte bislang nicht festgestellt werden. Vielleicht gibt es ja noch Hinweise aus unserer Kirchengemeinde!?

Inschrift: G J T. 1835 G E  Schmit

Vor etwa 1 Jahr kam dieser alte und etwas demolierte Schwan auf Umwegen zur Kirche A-O zurück. Wo er solange war, ist auch nicht bekannt. Fest steht, er dreht sich seit dem 27. August 2016 auf dem Dach vom Haus ELS.

Inschrift: HAJO PETERS  1958

Der Schmied Richard Mönk aus Akelsbarg fertigte ein neues Edelstahlgestänge an, damit der Schwan sich sicher auf dem Dach drehen kann. Theo Burmeister vom Polder hat sich sehr dafür eingesetzt und mitgearbeitet, damit der alte Schwan einen würdevollen Platz erhält. Das wurde hiermit erreicht. Das Aufstellen auf dem Dach erwies sich als schwierig. Daran beteiligt waren außerdem der Dachdecker Harm Frerichs aus A-O, Manfred Bohlen und Nico Bernhardt.  Die Dachdeckerfirma Baumann aus Großefehn stellte einen Hubwagen zur Verfügung. Alle Beteiligten haben ehrenamtlich gearbeitet. Ein ganz großer Dank gilt allen Beteiligten im Namen des Kirchenvorstandes unserer Kirchengemeinde.Hanna Sassen

Der Frauentreff auf Norderney
Wenn der Frauentreff reist, dann scheint die Sonne. So war es auch diesmal. Am 8. September sind wir nach Norderney gefahren und es stimmte einfach alles. Schon die Überfahrt konnten wir bei herrlichem Wetter auf dem Oberdeck der Fähre genießen. Angekommen auf Norderney gibt es viele Möglichkeiten, den Aufenthalt zu gestalten. Wunderschöne Geschäfte laden zum Bummeln ein, Restaurants und Cafés sorgen für das leibliche Wohl und bei einem Spaziergang am Strand kann man die Seele einfach baumeln lassen. Von allen diesen Möglichkeiten haben wir reichlich Gebrauch gemacht. Es war ein rundum schöner Tag, den wir alle genossen haben.
Rosi Grzibek

 

Weltgebetstag

Die Ordnung des diesjährigen Weltgebetstages wurde erarbeitet von einer Frauengruppe aus Kuba.

 

In diesem Jahr waren der Frauenkreis und der Frauentreff unserer Kirchengemeinde Aurich-Oldendorf Gastgeber für die Frauen aus Ostgroßefehn und Spetzerfehn. In gewohnter Weise wurden die Texte miteinander gelesen und dank der musikalischen Begleitung von Herrn Henneberger und Herrn Tebbens kamen wir auch recht gut mit den Liedern zurecht.

 

Nach dem offiziellen Teil hatten wir bei Tee und Kuchen die Möglichkeit uns miteinander auszutauschen. Dass sich an diesem Abend überall auf der Welt die Frauen (und Männer) treffen um Solidarität zu zeigen mit den Frauen eines Landes,  bedeutet Kraft und Verbundenheit.

Wir haben uns darüber gefreut, dass auch in diesem Jahr so viele Frauen aus unseren Kirchengemeinden dieses Gefühl mit uns geteilt haben.

Die Gottesdienstordnung für den Weltgebetstag 2017 wird erarbeitet von Frauen aus den Philippinen.

Rosi Grzibek und Herta Fischer

Konfirmandenfreizeit in Leer

Vom 25. bis 27. Februar 2016 fand unsere diesjährige Konfirmandenfreizeit in Leer statt. Pastor Henneberger, Diakon Tebbens und die Betreuerinnen Janna Albers und Nicole Schoone hatten in die neue, schöne Jugendherberge in der Altstadt von Leer 28 Mädchen und Jungen eingeladen, um mit ihnen die Themen Abendmahl und Taufe für den Vorstellungsgottesdienst vorzubereiten. Neben einem Besuch der Lutherkirche und der großen reformierten Kirche mit sachkundiger Führung kam auch die Freizeit nicht zu kurz. Leer hat einiges zu bieten und auch die Jugendherberge, das Essen und die räumlichen Möglichkeiten im Haus waren klasse. Das Wetter war auch super und so werden wir uns sicherlich gern an diese drei Tage zurückerinnern.

Frank Tebbens

Silberne Konfirmation

Die Konfirmationsjahrgänge 1989 und 1990 haben sich am Freitagabend um 20 Uhr beim Hof Moorblick zu einem gemütlichen Abend getroffen. Alle waren begeistert von dem ersten Wiedersehen und haben sich auf den Gottesdienst gefreut, dieser fand dann am Sonntag, 11.10.2015 um 10 Uhr in der ev.-luth. Petri-Kirche statt. In dem Gottesdienst wurde nochmal Rückblick auf beide Jahrgänge gemacht und Pastor Hecker konnte sich noch lebhaft an beide Konfirmandenfreizeiten nach Borkum im April 1989 und nach Zeven 1990 erinnern. Kleine Streiche und Begebenheiten wurden dabei erwähnt. Nach der Ehrung der Silbernen Konfirmanden und dem Abendmahl lud die Kirchengemeinde zu einem kleinen Umtrunk im Gemeindesaal ein. 

Thea Saathoff

Erntedankfest

Es ist schon fast zur Tradition geworden, dass wir auf dem Hof von Johanne und Diedrich Weber unsere Erntekrone für die Kirche binden dürfen. Schon lange vor diesem Termin hat Herr Weber dann dafür gesorgt, dass wir ausreichend Getreide zur Verfügung haben. Zahlreiche Helfer haben dann in fröhlicher Runde die Erntekrone gebunden. Zum Abschluss wurden wir wie alljährlich von Frau Weber mit leckerem Kuchen und Tee verwöhnt.  Die Kirche wurde in diesem Jahr von den Landfrauen D. Bassler, M. Bohlen, G. Gerdes, G. Harms u.  M. Feldmann  sehr dekorativ geschmückt. Vor dem Altar verschiedenes Gemüse und Obst, Maiskolben und Getreide dekoriert auf Strohballen, dazwischen und auf dem Taufbecken schöne Herbstblumen aus hiesigen Gärten. Besonders schön wirkten auch die dekorierten Maiskolben an den Bänken. In der geschmückten Kirche wurde am 4. Oktober 2015 der Erntedankgottesdienst mit dem Abendmahl gefeiert, gestaltet von Pastor Hecker mit dem Posaunenchor. Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen fleißigen Helfern, ganz besonders aber auch bei Familie Weber.  Hanna Sassen  

Ausflug des Kirchenchores 2015

In diesem Jahr fanden wir es mal wieder an der Zeit für einen Tagesausflug des Kirchenchores. Auf Empfehlung einer Chorschwester war unser Ziel das Backtheater in Walsrode. Wir starteten mit dem Bus um 9.00 Uhr Richtung Walsrode und wie es sich für einen Chor gehört, wurde schon auf dem Weg ordentlich gesungen. Um 12 Uhr erreichten wir das Backtheater in Walsrode und wurden dort vom Chef des Hauses, dem Ber-nie, sehr humorvoll begrüßt. Zusammen mit anderen Gästen nahmen wir dann ein leckeres Mittagessen ein. Nach dem Essen wurde dann unser Wissen über Korn und Brot getestet beim Bäckerquiz. Zwei Kandidaten wurden aus den vielen Gästen ausgewählt, unsere Chorschwester Heidi hat es auch getroffen. Mit sehr viel Humor und Spaß beim Publikum meisterte sie diese Aufgabe hervorragend. Bevor um 14 Uhr das Theater-stück anfing, hatten wir noch Gelegenheit in der hauseigenen Bäckerei einzukaufen. Dann ging es mit dem Theater los. Bernie und seine Mannschaft führten das Stück „Moders Kurschatten“ auf. Es gab viel Gelächter bei dieser wirklich gelungenen Aufführung. Im Anschluss an das Theaterstück servierten Bernie und sein Team dann Kaffee und sehr leckeren Kuchen. Nach dieser Stärkung gab es noch eine Verlosung, dazu suchte sich Bernie wieder Verstärkung aus dem Publikum. Diesmal traf es unter anderen unsere Marianne. Bevor sie aber zur Lostrommel greifen durften, musste erstmal auf der Bühne getanzt werden. Auch Marianne hat uns sehr würdig vertreten mit einer tollen Tanzdarbietung. Herta Fischer

Kinderbibelwoche 2015

Vom 26.08. bis zum 30.08. fand unsere jährliche Kinderbibelwoche statt.

„Der brennende Dornbusch“ war in diesem Jahr unser Thema. Es ging um Mose und seinem versklavten Volk Israel und der Flucht aus Ägypten.  Passend dazu wurde in den drei unterschiedlichen Altersgruppen gebastelt, gemalt und gespielt. Es wurden unter anderem Pharaomasken, kleine Schatzkästchen und Plakate angefertigt, die dann der Gemeinde im Familiengottesdienst präsentiert wurden. An jedem Tag begannen wir mit einem kleinen Theaterstück passend zum Thema und natürlich wurde auch gesungen. Dank einer Spende vom Combi-Markt in Großefehn konnten wir in diesem Jahr in den Pausen statt Salzstangen und Flips  frisch geschnittenes Obst und Gemüse anbieten. Ebenso wurde ein großer Anteil unserer Pausengetränke vom Combi-Markt gespendet. Ein ganz herzliches Dankeschön dafür!!! Ebenso wollen wir uns auch bei der Gemeinde Großefehn für einen Zuschuss bedanken. Unser Highlight war der Besuch des Tier- und Freizeitparks Jaderberg am Samstag. Mit einem gut besuchten Familiengottesdienst am Sonntag, bei dem auch einige Kinder vom neuen Kindergitarrenkurs mitwirkten, endete die KiBiWo 2015. Vielen Dank an alle ehrenamtlichen Betreuerinnen und Betreuer für die viele Zeit, die ihr investiert habt. Mit tollen Kindern, die Spaß und Freude am Miteinander haben, war es eine tolle Kinderbibelwoche 2015!!!

Monika Heyen

AWO-Sommerfest-Gottesdienst

Am 9. August 2015 feierte der AWO-Wohnpark in Ostgroßefehn sein Jubiläums-Sommerfest. Diese Einrichtung in OGF besteht seit 25 Jahren und seit 20 Jahren beginnt das Sommerfest um 11.00 Uhr mit einem „Open-air“ Gottesdienst unserer Kirchengemeinde. Frau Fischer-Priegnitz, die Leiterin des Wohnparks, begrüßte die Gottesdienstbesucher und betonte, dass sie sich sehr darüber freut, dieses Fest mit einem Gottesdienst eröffnen zu dürfen. Sie erwähnte u.a., dass von den 20 Gottesdiensten bislang nur 3 verregneten und der Gottesdienst dann ins Haus verlegt werden musste. Auch in diesem Jahr strahlte schon morgens die Sonne. Zahlreiche Gäste besuchten unseren Gottesdienst, der von Pastor Henneberger mit dem Posaunenchor gestaltet wurde. Die Predigt unter dem Thema „ Engel“ mit den passenden Liedern für diesen besonderen Gottesdienst wie z.B. „Die güldne Sonne …“  „Geh aus mein Herz … „  oder „Du meine Seele singe …“ rundeten diesen Gottesdienst ab. Im Anschluss gab es bei der AWO  wie alljährlich Kartoffelsalat und Gegrilltes. Den ganzen Nachmittag über wurden verschiedene Aktivitäten mit viel musikalischen Darbietungen angeboten. Besonders erfreut war Frau Fischer-Priegnitz über die eingesammelte Kollekte von diesem Gottesdienst in Höhe von 250 €. Diese Kollekte soll vor allem den Pflegekräften und den ehrenamtlichen Helfern zu Gute kommen, die hier täglich schwere Arbeit leisten. Frau Fischer-Priegnitz bedankt sich ganz herzlich bei unserer Kirchengemeinde für die große Spende. Ein gelungener Gottesdienst! Großer Dank an alle Beteiligten! Hanna Sassen

Jubelkonfirmation 2015

Am Sonntag, den 19. Juli 2015 feierten wir in der Petrus-Kirche das Fest der Jubelkonfirmation. Eingeladen waren die Jahrgänge 1943 bis 1945 (Gnadenkonfirmation), 1948 bis 1959 (Eiserne Konfirmation) und die Jahrgänge 1951 bis 1955 (Diamantene Konfirmation).

Es war ein schöner Gottesdienst, der von Pastor Henneberger und dem Kirchenchor gestaltet wurde. Im Anschluss wurden Fotos gemacht, die unten in einer Bildergalerie zu sehen sind. Und danach gab es Tee und leckeren Kuchen im Gemeindesaal, wo es zu fröhlichen Gesprächen und einem lebhaften Austausch kam.

Dank an alle, die zum Gelingen beigetragen haben!

Konfirmandenfreizeit 2015

Mit den Betreuerinnen Nicole Schoone, Janna Albers, Imke Rosenboom und Pastor Rainer Hecker sowie Diakon Frank Tebbens fuhr unsere Hauptkonfirmandengruppe vom 12. bis 14. März nach Emden, um den Vorstellungsgottesdienst inhaltlich und kreativ vorzubereiten.

In der schönen Jugendherberge, direkt an der Kesselschleuse, ging es dieses Mal um das Thema „Die 10 Gebote“.  In zwei Kreativgruppen wurde intensiv überlegt, wie man die Gebote spannend, informativ, individuell und anschaulich im Vorstellungsgottesdienst präsentieren könnte.

Eine Gruppe setzte das Thema in Form einer Schilderstrecke um – ähnlich wie bei Verkehrsschildern gab es Gebots- und Verbotsschilder, die von einem Bobby-Car angefahren wurden und dann über ihre Bedeutung Auskunft gaben. Die andere Gruppe beschäftigte sich mit dem berühmten Song „Ein Hoch auf Uns“ von Andreas Bourani, der ja bekanntlich zu jedem besonderen und einzigartigen Moment gut passt – also auch zu einer Konfirmation. Die Jugendlichen texteten sogar 11 neue Strophen, die dann mit normalem Solo- und Sprechgesang einstudiert wurden.

Am 22. März haben dann die Konfirmanden ihren Eltern, Familien, Paten und Freunden im Vorstellungsgottesdienst gezeigt, wie kreativ, bunt und fröhlich ein scheinbar „dröges“ Thema  umgesetzt werden kann. Ein großer Dank geht an Herrn Ehmen, der wie im letzten Jahr, für die ansprechende Tontechnik sorgte. Ein ganz großer Dank geht an unsere Betreuerinnen Imke, Janna und Nicole, ohne die die Freizeit und der Abendgottesdienst so nicht möglich gewesen wäre.  Frank Tebbens

Do

30

Okt

2014

Kinderbibelwoche 2014

„Der kleine Gärtner und die großen Botschaften“ - Die Kinderbibelwoche war wieder ein besonderes Erlebnis

 

Viele Kinder wissen es und freuen sich sogar auf das Ferienende! Dann nämlich findet die Kinderbibelwoche in Aurich-Oldendorf statt. Über 50 Kinder im Alter von 4-11 Jahren kamen vom 3.-7. September jeden Tag in den Gemeindesaal und die Kirche, um kleine Theaterstücke und Jesus-Geschichten vom Säen, Wachsen und einer guten Ernte zu sehen und zu hören. Es wurde wieder viel gebastelt, gesungen, gespielt und gelacht und einige neue Freundschaften geschlossen. Nachdem die ersten Wochen der Sommerferien ziemlich nass und kalt waren, schien pünktlich zur KiBiWo die Sonne und so war auch unser Tagesausflug nach Thüle im vollbesetzten Bus ein sonniges und schönes EreignisIm Familiengottesdienst zeigten die Kinder dann, was sie in den letzten Tagen gebastelt hatten und der große KiBiWo-Chor sang mit Eltern, Verwandten und Freunden erfrischende und schwungvolle Kinderlieder zur Gitarrenbegleitung. Bei Tee, Saft und Kuchen im Gemeindehaus ging in Anschluss an den Gottesdienst die Kinderbibelwoche zu EnVielen Dank sagen wir natürlich wieder der Gemeinde Großefehn für die finanzielle Unterstützung im Rahmen der Ferienpassaktion und natürlich unserem tollen KiBiWo-Team, ohne die so eine große Veranstaltung gar nicht denkbar wäre. Wir freuen uns alle auf ein Wiedersehen im Sommer 2015. Wer es so lang nicht aushalten kann, kommt einfach zur Kinderkirche am Freitag oder zum Kindergottesdienst am Sonntag.                  

 

Frank Tebbens

So

21

Sep

2014

Goldene Konfirmation 2014

Genau wie vor 50 oder 51 Jahren trafen sich die „Konfis“ vor dem Gottesdienst im Gemeindesaal bei der Kirche. Ganz so nervös wie damals war man heute aber nicht. Gemeinsam zog man unter den Klängen des Posaunenchores in die Kirche ein. Während des Gottesdienstes wurde jedem Jubilar eine Urkunde überreicht. Danach hieß es „Bitte freundlich lächeln“. Im Compagniehaus wurde dann gemeinsam gegessen. Der Frauenkreis hatte die Tische im Haus Els in herbstlichen Farben gedeckt. Es gab Tee und selbstgebackenen Kuchen. Den ganzen Tag über gab es unter den Jubilaren sehr viel zu erzählen, einige hatten sich ja auch lange nicht gesehen. Auf diesem Wege möchte sich der KV ganz herzlich beim Frauenkreis bedanken.   Doris Meyer 

So

03

Aug

2014

Gemeindefest

Viel geboten wurde auf dem Sommerfest der Kirchengemeinde Aurich-Oldendorf am vergangenen Sonntag (27.7.). Die Chöre unterhielten die zahlreichen Besucher nicht nur mit Musik, sondern auch mit dem Cocktailstand des Posaunenchors.  Die beiden Frauenkreise, der Gitarrenchor, die Dorfgemeinschaft Moorlage und der Schützenverein sorgten für ein reichhaltiges Angebot an Essen und Trinken, Tee und Kuchen. Die Gruppe der Behinderten und Nichtbehinderten bot Spiele für die Kinder, die sich darüber hinaus auch auf einer Hüpfburg vergnügen konnten. Die Älteren konnten bei der Gruppe „Kopf fit“ das Gedächtnis trainieren. Alle hatten viel Spaß miteinander. Und auch der zwischenzeitliche Regen konnte die gute Laune nicht trüben.

Fr

20

Jun

2014

Konzert mit MGV Frohsinn und unseren Chören

 

Am 20. Juni 2014 fand ein musikalischer Abend in der St- Petri-Kirche auf Initiative unseres Kirchenvorstehers Uwe Folkers statt, der auch durch den Abend führte. Der Kirchenchor unter der Leitung von Marianne Flessner, der Gitarrenchor unter der Leitung von Gesa Gronewold, der Posaunenchor unter der Leitung von Rolf Janssen und der MGV „Frohsinn“ Westerende unter der Leitung von Heiko Bohlen boten ein vielfältiges Repertoire vom Shanty bis zum Spiritual. Das Publikum wurde oft mit eingebunden, um stimmgewaltig zu unterstützen. Bei den 140 Anwesenden fand der Abend so großen Anklang, dass es einer Wiederholung im kommenden Jahr bedarf. Herzlichen Dank an alle Beteiligten im Namen des Kirchenvorstandes!

Mo

21

Apr

2014

Konfirmandenfreizeit nach Emden

 

Vom 20. bis 22. März fuhren 22 Mädchen und Jungen mit den Betreuerinnen Janna Albers, Nicole Schoone, Pastor Hecker und Diakon Tebbens in die Jugendherberge nach Emden. In frisch renovierten Räumen und im neuen Tagungshaus beschäftigten wir uns mit den Themen „Erde und Umwelt“ sowie „Fasten- und Passionszeit“. Die Konfirmanden konnten sich ein Thema aussuchen und dann wurde in zwei Kreativgruppen überlegt, wie wir unsere Ergebnisse im Vorstellungsgottesdienst präsentieren wollen. Die „Umweltgruppe“ erarbeitete sich eine Fabel aus der Schöpfungsgeschichte, die als Schattenspiel mit selbstgemachten Figuren zur Aufführung gebracht werden sollte. Die „Fastengruppe“ beschäftigte sich mit den Fragen: „Was tut meinem Körper und meiner Seele gut und was schadet uns eher?“ Dabei wurde auch schnell deutlich, wie abhängig wir von bestimmten Dingen sind, von denen wir oft nicht mehr loskommen. In einer kleinen Performance in Form von Bildern, Musik und kurzen Spielszenen sollten die Ergebnisse dann präsentiert werden. Das Essen war super lecker, die Mitarbeiter der Jugendherberge waren sehr freundlich und das Wetter spielte auch mit, so dass wir auch Zeit für Spiel und Sport,

für einen Stadtbummel und einen Besuch im Landesmuseum hatten.Emden bietet schon etwas mehr als Ihrhove, wo wir 10 Jahre lang zu Gast waren. Am 30. März konnten dann die Konfirmanden ihren Eltern, Familien, Paten und Freunden im Vorstellungsgottesdienst zeigen, dass sie diesen Abend kreativ und bunt vorbereitet hatten. Auch wenn nicht immer alles perfekt klappte war den Jugendlichen anzumerken, dass sie mit viel Engagement und Freude bei der Sache waren. Ein ganz großer Dank geht noch einmal an die beiden Betreuerinnen Janna Albers und Nicole Schoone! Ohne sie wären die Freizeit und der Vorstellungsgottesdienst in der Kirche nicht so stimmungsvoll geworden.

Frank Tebbens

Di

11

Mär

2014

Visitationswoche beendet

Mit einem Gottesdienst am 9. März endete die Visitation in unserer Petrusgemeinde.

Superintendent Tido Janssen absolvierte ein strammes Programm: so redete er mit Ehrenamtlichen, nahm an einer KV-Sitzung teil, besuchte Gruppen, Kreise, eine Passionsandacht, traf sich mit Kooperationspartnern und Religionslehrkräften der angrenzenden Schulen und besichtigte Gebäude und Friedhöfe.

Die Auswertung dieser Woche wird in einen Visitationsbericht einfließen. Schon jetzt konnte der Superintendent in seiner Ansprache im Gottesdienst rückblickend sagen, dass er "oft gestaunt und sich gefreut" hätte.

Der KV wird sich ausführlich mit den Ergebnissen der Visitation befassen und diese als Grundlage der weiteren Qualitätsarbeit sehen.

Di

04

Mär

2014

Kinderchor aufgelöst - neues Projekt kommt

Der Kinderchor hat sich leider als solcher nach 1 1/2 Jahren aufgelöst.

Ich arbeite nach Rücksprache mit den Kindern an einem neuen Konzept für eine Kindergruppe für ältere Kinder. Dort soll auch immer wieder die Möglichkeit zur Bildung eines Projektchores bestehen.

 

Informationen voraussichtlich im nächsten Petrus-Gruß (Mai-Juni-Juli) und hier.

 

Cordula Aulke

Sa

25

Jan

2014

Keine neue Kirchensteuer!

Informationen des Landeskirchenamtes zum geänderten Erhebungsverfahren der Kirchensteuer auf Kapitalertragsteuer (Abgeltungssteuer) ab 2015

 

Liebe Gemeindeglieder, zurzeit weisen Banken, Kreditinstitute oder Versicherungen ihre Kunden darauf hin, dass sie die Kirchensteuer auf Kapitalerträge (also zum Beispiel auf Zinsen) ab dem 1. Januar 2015 automatisch einbehalten werden. Dabei geht es ausschließlich um die Vereinfachung eines Verfahrens - es gibt keine neue Steuer und keine Steuererhöhung! Es betrifft die Steuer, die für Kapitalerträge, also zum Beispiel für Zinsen von Kapitalvermögen, anfällt. Dabei gibt es einen Freibetrag: Solange die Erträge aus Ihrem Kapital unter 801 Euro (für Alleinstehende) bzw. unter 1602 Euro (für Ehegatten) bleiben, müssen Sie dafür weder Steuer noch Kirchensteuer zahlen. Wenn Sie darüber liegen, fällt eine staatliche Kapitalertragsteuer von 25 Prozent an, auf die die bekannten 9 Prozent Kirchensteuern zu zahlen sind. Zuviel einbehaltene Steuer be-kommen Sie über die Einkommensteuererklärung zurück erstattet. Wenn die Kapitalertragssteuer fällig wird, führen die Banken diese direkt an die Finanzämter ab. Für die Kirchensteuer mussten bisher Sie selbst einen Antrag stellen. Das ist nun NEU! Die Bank bekommt (in verschlüsselter Form) mitgeteilt, dass Sie der evangelischen Kirche angehören. Darauf hin kann sie die Kirchensteuer direkt an die Landeskirche weiterleiten. Die Mitarbeiter der Bank können nicht sehen, welcher Religionsgemeinschaft Sie angehören. Wenn Sie trotzdem nicht wollen, dass diese Information an die Bank weitergeleitet wird, können Sie dem Verfahren widersprechen. Sie sind dann verpflichtet, wie bisher im Rahmen der Steuererklärung die entsprechenden Angaben zu machen.

 

Weitere Informationen:

 

http://abgeltungssteuer.landeskirche-hannovers.de

 

Telefon: 0511-1241-0, E-Mail: Kirchensteuer@evlka.de.

Do

12

Dez

2013

Adventskonzert des Gitarrenchores

Advent heißt Ankunft.

Und es kamen viele aus der Gemeinde Großefehn am 04.12.2013 an. Der Gitarrenchor Aurich-Oldendorf lud ein zum alljährlichen Adventskonzert in die Mensa der KGS Großefehn. Dieses wird wie jedes Jahr als Benefizkonzert zugunsten der Gruppe „Treffpunkt für Behinderte und Nichtbehinderte“ veranstaltet. Diese Gruppe, die unter der Leitung von Grete Tornow und Silke Fischer steht, wurde vor über 30 Jahren von Henriette Assing, Helfried Assing, Waltraud Bohlen, Helene Köster sowie Pastor Marahrens und der Diakonin Waldtraut Bidder für Behinderte mit ihren Angehörigen und Freunden ins Leben gerufen. Gesa Gronewold begrüßte alle Anwesenden recht herzlich und berichtete von den intensiven Vorbereitungen für diesen Abend. Ein Übungswochenende speziell für dieses Konzert wurde in Papenburg durchgeführt. Sie bedankte sich recht herzlich bei den Chormitgliedern für die gute und freundschaftliche Zusammenarbeit. Des weiteren führte sie durch das Programm. Für die KGS Großefehn begrüßte die stellv. Schulleiterin Silvia Flessner alle, würdigte die musikalische Arbeit des Gitarrenchores und freute sich, dass nach einjähriger Pause wieder die Mensa der Austragungsort dieses Konzertes ist.

 

Pastor Rainer Hecker hielt eine kurze Andacht und erinnerte in dieser daran, was der wahre Grund des Weihnachtsfestes ist. Er rief zu mehr Besinnlichkeit und Nähe zu seinen Mitmenschen in dieser so hektischen Zeit auf. Denn wir können vieles kaufen, nur Zeit nicht.

 

Dann trat Bürgermeister Olaf Meinen an das Rednerpult und bedankte sich für das soziale Engagement des Gitarrenchores. Dieses sei nicht selbstverständlich und kann gar nicht oft genug gewürdigt werden. Auch die Arbeit des Teams „Treffpunkt für Behinderte und Nichtbehinderte“ lobte er besonders. Eine ganz besondere Überraschung hatte unser erster Mann in der Gemeinde noch für alle parat. Zuerst einmal der obligatorische Scheck der Gemeinde Großefehn und dann noch eine Spende eines Mannes, dessen Namen nicht erwähnt werden soll, in Höhe von 1500 €. Allen verschlug es die Sprache. Nach den Ansprachen wurde es dann musikalisch. Ein vielfältiges Repertoire von bekannten und weniger bekannten Advents- und Weihnachtsliedern bekamen die ca. 200 Zuschauer präsentiert. Musik, die einstimmen soll auf die besinnliche Zeit, die aber auch nachdenklich machen soll, sowie es Pastor Rainer Hecker in seiner Ansprache schon verlauten ließ. Das Publikum wurde immer, wenn es ging, mit eingebunden, um stimmgewaltig zu unterstützen. In einer Pause konnten sich alle mit Tee und Gebäck stärken, was viele fleißige Helfer und Helferinnen im Teil I des Konzertes nett dekoriert und vorbereitet hatten. Auch ging in dieser Pause der Klingelbeutel durch die Reihen. Zu Anfang des zweiten Teiles des Konzertes verlas Gesa Gronewold den Gesamterlös zugunsten der Gruppe „Treffpunkt für Behinderte und Nichtbehinderte“. Es kamen knapp 2300 € zusammen. Ein Ergebnis, womit niemand der Anwesenden gerechnet hatte. Gesa Gronewold überreichte freudestrahlend die Spenden an Silke Fischer. Diese bedankte sich vielmals beim Gitarrenchor, allen Anwesenden und besonders bei dem anonymen Spender. Sie berichtete kurz von den Veranstaltungen in diesem Jahr und gab einen kurzen Ausblick über die Planungen für 2014. Sie bedankte sich bei dem ganzen Team für die tolle Zusammenarbeit. Genauso schwungvoll und besinnlich wie der erste Teil endete, begann der zweite Teil des Konzertes. Nur, wie es nun mal leider immer so ist, verging auch diese Zeit zu schnell und wir waren am Ende des Konzertes angelangt. Der Gitarrenchor verabschiedete sich dann nach zwei Zugaben unter dem tosenden Beifall des Publikums. Das Fazit des Abends ist, dass der Gitarrenchor uns an einem Punkt am Anfang des Konzertes abgeholt hat und uns einen schönen und besinnlichen Musikabend beschert hat. Vielen Dank dafür.

 

 

Mo

18

Nov

2013

Volkstrauertag

Kranzniederlegung am Volkstrauertag auf dem Friedhof bei der Mühle
Kranzniederlegung am Volkstrauertag auf dem Friedhof bei der Mühle

Mo

14

Okt

2013

Kinderferienkirche 2013

Mit Mi, der Kirchenmaus, die Kirche entdecken

... aber eigentlich war es eine Kirchenkatze ...

Am Samstag, den 12. Oktober, trafen sich die Kinder, die sich für die Kinderferienkirche angemeldet hatten, mit Sack und Pack im Haus Els.

Zunächst wurden die Betten aufgebaut. Die neu gestaltete Kindergalerie bot dazu gemütlichen Platz. Dann wanderten wir über den Karkweg zur Kirche. Bereits am Parkplatz erwarteten uns drei junge rote Katzen. Eine davon erwies sich als besonders anhänglich, wie sich noch herausstellen sollte. In die Kirche ließen wir sie nicht mit hinein.

Drinnen lernten die Kinder alles kennen. Dabei begleitete sie ein  neu gestalteter Kinderkirchenführer zum Mitmachen. Sie zählten die Orgelpfeifen, übten das Lesen am Lesepult, hörten die Geschichte des Taufbeckens und sahen sich das Abendmahlsbild genau an. Sie erfuhren etwas über die Evangelisten, die Bibelübersetzung und den Gottesdienst. Ein kunterbunter Mix - eben eine richtige Entdeckertour in unserer Kirche.

Kaum hatten wir die Kirchentür geöffnet, freute sich der junge rote Kater wieder über uns. Er hatte fast zwei Stunden auf uns gewartet und folgte uns völlig anhänglich, bis es uns unheimlich wurde. Wie sollte diese junge Katze bloß den Weg zurückfinden, wenn sie uns bis zum Haus Els folgen würde? Wir versuchten, jemanden zu finden, der sie zurück zur Kirche bringen könnte. Leider erfolglos. Sie blieb uns weiter auf den Spuren. An der Hauptstraße nahm Lilly sie auf den Arm, damit ihr nichts geschehen konnte. Im Haus Els wartete sie dann im Windfang, bis ich die "Katzenrettung" in Form meiner Familie organisierte, die das Kätzchen wieder zum Parkplatz nach Aurich-Oldendorf zurückbrachte, wo es zielstrebig seinem mutmaßlichen Zuhause zustrebte. Damit war der Abend auch für die Kinder gerettet.

Nach einem gründlichen Händewaschen bereiteten wir uns Pizza zu, die jeder so belegen konnte, wie er wollte.

Dann beschäftigten sich die Kinder weiter mit dem Kinderkirchenführer, der noch ausgestaltet wurde. Schließlich spielten wir das "Kirchenmäuse-Spiel", bei dem zwei Mannschaften gegeneinander spielten, indem sie Fragen rund um das Thema Kirche beantworteten. Nun war aber Zeit, das Bettenlager aufzusuchen. Ich las dann noch ca. eine Stunde eine sehr lange Geschichte vor. Gegen Mitternacht schliefen dann schließlich alle Kinder.

Am nächsten Morgen gab es ein sehr gemütliches Frühstück bei Kerzenschein und viel Zeit zum Erzählen. Nachdem dann die Sachen gepackt waren, wünschten sich die Kinder noch einmal das Kirchenmäusespiel, diesmal mit drei Mannschaften. Währenddessen gesellten sich nach und nach die Mütter dazu, die ihre Kinder abholen wollten.

Es war für alle ein schönes Erlebnis und sollte nach Wunsch der Kinder wiederholt werden!

Cordula Aulke

 

Mi

25

Sep

2013

Glockenfest

Am Sonntag, den 23. September, haben wir ein Glockenfest gefeiert.

Den Gottesdienst gestaltete Pastor Rainer Hecker unter der Mitwirkung des Posaunenchors. Ebenfalls sorgte für musikalische Unterhaltung die Band "Kreuz und quer" unter der Leitung von Diakon Frank Tebbens.

Nach dem Gottesdienst gab es Suppe aus der Gulaschkanone, weiter viel Musik und zum Abschluss auch noch Tee und Kuchen.

Es war ein schönes, kleines Fest. Bei allen Ehrenamtlichen möchten wir uns noch einmal ganz herzlich für die Hilfe und das Engagement bedanken!

So

15

Sep

2013

Silberne Konfirmation

Die Silberne Konfirmation feierten wir am 15. September mit einem Festgottesdienst und anschließendem Sektempfang sowie Kaffee und Kuchen.

Do

12

Sep

2013

Ich bin dann mal weg ...

"Ich bin dann mal weg ..."

oder auch in Ostfriesland lässt es sich gut pilgern

 

Inspiriert durch Hape Kerkelings Buch über seine Reise auf dem Jakobsweg machte ich mich auf den Weg.

Allerdings nicht nach Santiago de Compostela, sondern von Engerhafe nach Ihlow. Dies ist eine Teilstrecke des ostfriesischen Pilgerweges "Schola Dei", der Schule Gottes.

Zum Pilgern eingeladen hatte die Kirchengemeinde Aurich-Oldendorf.Gemeinsam mit acht weiteren Teilnehmern starteten wir in Engerhafe, wobei Pastor Henneberger und Uwe Folkers die "Leitung" übernahmen.

Unsere erste Station war die St.-Johannes-Kirche in Engerhafe.

 

Dort nahmen wir folgendes Gebet mit auf unsere "Reise":

Gott, wir stehen am Anfang eines Weges.

Wir bringen alles mit, was in den letzten Tagen und Wochen

gewesen ist.

Vieles davon freut uns, manches bedrückt uns, manches

macht uns unruhig.

Gott, bei all dem, was jeder Tag mit sich bringt, kommen

wir oft zu kurz. Und die Zeit für dich fehlt oft auch.

Jetzt machen wir uns auf den Weg. Wir nehmen uns Zeit für uns,

Zeit für dich.

Segne jeden Schritt, den wir gehen.

Segne unser Suchen und Finden.

 

Danach begaben wir uns zur nahe gelegenen KZ Gedenkstätte.

Unglaublich und unfassbar, was sich hier mitten in Ostfriesland im zweiten Weltkrieg zugetragen hat.

 

Nun lagen sie vor uns: 20 Kilometer zur Klosterstätte nach Ihlow - und das zu Fuß!

Die erste kleinere Pause legten wir an der Brücke am Abelitz-Moordorf-Kanal ein.

Dann ging es weiter vorbei an Wiesen und Felder Richtung B 72. Von der Ruhe, die den bisherigen Weg ausmachte, war an der Bundesstraße rein gar nichts mehr zu spüren.Zum Glück war es nur eine kleine Wegstrecke, bis es wieder durch die schöne Landschaft in Richtung Wiegboldsbur ging.

Dort angekommen, machten wir Station in der Wibadi-Kirche. Diese wurde auf einer Warf errichtet. Anschließend haben wir uns für den weiteren Weg ausgiebig gestärkt.

Nach dem "Frühstück" setzten wir unsere Reise fort. Wunderschön war die Strecke am Ring-Kanal Westerende-Holzloog entlang.

So langsam schmerzten auch schon die Füße und Waden, doch tapfer zogen wir weiter.

Wir gelangten zur St.-Martins- Kirche in Westerende-Kirchloog.

Wie in den vorherigen, so wurden wir auch in dieser Kirche stille, lauschten einem Gebet und sangen ein Lied.

Nun hatten wir den Großteil des Weges geschafft! Es lagen aber noch einige Kilometer vor uns und einige merkten auch schon das Nachlassen der Kräfte, aber zielstrebig zogen wir weiter. Dann endlich – wir glaubten es kaum - das ersehnte Ziel: die Klosterstätte Ihlow. Dort begaben wir uns in den "Raum der Spurensuche" und informierten uns über die Ausgrabungen undüber das Wirken der Mönche im Zisterzienserkloster.

Zum Abschluss versammelten wir uns am neuen Ihlower Altar. Dort beendeten wir unsere Reise in dem wir das "Vater unser" beteten und den Segen erhielten.

Fazit: Ein wunderschöner Tag mit netten Menschen und netten Gesprächen. Einmal raus aus dem Alltag. Und lustig wars auch, trotz der Strapazen.

Auf jeden Fall werde ich noch einmal losziehen und vielleicht bin ich eines Tages sogar auf dem Jakobsweg.

 

Marianne Stulken, Großefehn-Fiebing

 

 

Mo

05

Aug

2013

Kinderbibelwoche 2013

"Gott und ich und Michel, Lotta und Madita"

Die Kinderbibelwoche - ein Highlight zum Ferienende!

 

Die Figuren von Astrid Lindgren standen, wie auch schon 2005, im Mittelpunkt der fünf bewegenden Tage, die mit Begeisterung von 35 Kindern und dem großen Team der KiBiWo besucht wurden. Dabei wurde jeden Tag, besonders in den kleinen Theaterszenen, deutlich, wie unterschiedlich Gott uns gemacht hat und wie unterschiedlich auch unsere Begabungen, Fähigkeiten, aber auch "kleine Macken" sind.

Das Wetter spielte auch hervorragend mit und so war unser Tagesausflug am Sonnabend nach Jaderberg ein sonniges und spassiges Ereignis. Die Krönung der KiBiWo war dann der Familiengottesdienst am Sonntag, bei dem alle Kinder noch einmal ihren Familien die Bastelarbeiten zeigen konnten und zusammen im KiBiWo-Chor schwungvolle Kinderlieder sangen. Auch "Michel aus Lönneberga" hatte einen Gastauftritt mit der Suppenschüssel über dem Kopf.

Bei Tee, Saft und Kuchen ging im Anschluß an den Gottesdienst die 25. Kinderbibelwoche in Aurich-Oldendorf zu Ende.

Vielen Dank an die Gemeinde Großefehn für die finanzielle Unterstützung der Tagesfahrt in den Jaderpark und natürlich unserem fleißigen KiBiWo-Team mit: Manuela und Heike Köster, Lara van Lengen, Heinke Glumm, Katrin und Philipp Weber, Monika, Pascal und Tobias Heyen. Am 21.09. gab es deshalb ein großes "Dankeschön-Essen" im Haus Els für alle Mitwirkenden.

 

Frank Tebbens

Do

25

Jul

2013

Maritimer Gottesdienst

Am 25. Juli fand  im Kirchenschiff unserer Kirche eine maritime Abendandacht mit dem Oldersumer Shantychor und Pastor Rainer Hecker statt.

 

Mi

24

Jul

2013

Ausflug des Kirchenchors

Einen Halbtagesausflug hat der Kirchenchor am 28. Juni nach Werdum gemacht. Nach einer Führung in der Kaffeerösterei "Werdumer Hof" ging es mit dem Rasenden Kalle auf Entdeckungstour durch Werdum. Bei der Besichtigung der St. Nikolai-Kirche hat der Kirchenchor auch gleich die mitgebrachten Liedtexte gesungen.

Zum Abschluss wurde beim Werdumer Hof gegrillt.

Trotz des mäßigen Wetters war es ein schöner Nachmittag.

Der Kirchenchor in Werdum
Der Kirchenchor in Werdum

Mi

10

Jul

2013

Uwe Folkers´Bericht aus Litauen

Unser Kirchenvorsteher übernahm Hilftransport

Bericht über den humanitären Hilfstransport der Malteser Aurich nach Litauen vom 20.05. – 26.05.2013

 

 "Labai ačiū ir Dievas juos apsaugoti!"

 

Das ist litauisch und heißt „Vielen Dank und Gott beschütze Sie“.

 Mit diesen Worten wurden wir überall, wo wir Station gemacht haben, begrüßt und verabschiedet. Und wir wurden gebeten, diese Worte mit in unsere Gemeinden zu nehmen und sie den Menschen dort zu übermitteln. Dieses tue ich gerne.

 

Es war wie jedes Mal ein erhebendes Gefühl, wenn man in den Partnergemeinden ankommt und sieht, wie viele Früchte unsere Arbeit und die der Menschen vor Ort seit 2005 getragen hat. Die Menschen sind sehr hilfsbereit und gastfreundlich. Sie teilen das bisschen, was sie haben mit anderen. So oft wurden wir zum Essen oder zu Tee, Kaffee und Kuchen eingeladen. Dieses und zahlreiche Gebete um unser und das Wohl, Glück und vor allem Gesundheit der Menschen in unseren Heimatgemeinden ist Ausdruck unendlicher Dankbarkeit. Einige Menschen haben geweint, wenn wir ihnen das für uns alltäglich „Normale“ überreicht haben. Eine Jacke, ein paar Schuhe, ein Pullover oder etwas Lebensmittel. Die Freude, aber auch Schamgefühl, sah man in ihren Augen.

 

Auch ich möchte Ihnen, den Menschen in unserer Kirchengemeinde und den angrenzenden Kirchengemeinden „Labai ačiū ir Dievas juos apsaugoti – vielen Dank und Gott beschütze Sie”, sagen.

 

Ich würde Ihnen gerne am 06. September 2013 um 19:00 Uhr im Haus Els Eindrücke und Erlebnisse anhand von Bildern, die wir vor Ort gemacht haben, näher bringen, in ungezwungener und gemütlicher Runde bei Tee und Gebäck. Dauer ca. 90 Minuten.

 

Bitte kontaktieren Sie mich, damit ich eine ungefähre Teilnehmerzahl habe.

 

Tel.: 04943-201072

Email: uwefolkers@gmx.de

 

ACHTUNG: Mit der Sammlung von Hilfsgütern für Litauen beginne ich voraussichtlich ab Anfang September 2013 bis Ende März 2014, da es noch nicht fest steht, ob wir die Räumlichkeiten in der Blücher-Kaserne Aurich behalten werden.Ich bitte um Ihr Verständnis.

 

Herzliche Grüße

Uwe Folkers

 

Di

25

Jun

2013

Informationsveranstaltung Friedhof

Am 25. Juni fand ab 19 Uhr eine Informationsveranstaltung im Haus Els statt.

Eingeladen hatte der Friedhofsausschuss im Namen des Kirchenvorstands unserer Kirchengemeinde.

Thema war die Erweiterung des Friedhofs in Ostgroßefehn bei der Mühle, der zu unserer Kirchengemeinde gehört.

In den letzten Monaten ist hier viel geschehen. All dies und auch das, was sich noch verändern wird, wurde an diesem Abend vorgestellt.

Zunächst begrüßte Kirchenvorstandsvorsitzende Anita Weeken die Interessierten und stellte in ihren einleitenden Worten dar, was die Leitgedanken für den Friedhofsausschuss waren.

Hanna Sassen, ihre Stellvertreterin, übernahm und trug in einer Power-Point-Präsentation die Veränderungen vor, die mit der Friedhofserweiterung einhergingen.

Sie erläuterte dabei auch anhand von vielen Fotos die verschiedenen Möglichkeiten der Bestattung und der Grabanlagen auf dem neuen Friedhofsteil. So können die Nutzer wählen zwischen Wahlgrabstätten mit wahlweise Urnen- oder Sargbestattungen sowie von der Kirchengemeinde zu pflegenden Rasengrabstätten. Auf die Rasengrabstätten ging Johann Onken vom Kirchenkreisamt genauer ein und erklärte, wie sich die höhere Gebühr zusammensetzt.

Auch ein Sternenkinderfeld soll es für Menschen geben, die ihr tot- oder fehlgeborenes Kind auf dem Heimatfriedhof beisetzen wollen.

Zum Schluss gab Harm Debelts noch verschiedene Maßnahmen bekannt, die den gesamten Friedhof betreffen (Müllentsorgung, Südtor, Restaurierung des Sargwagens und Anschaffung eines Transportwagens für Platten und Baumaterialien).

Nach einem großen Dankeschön an alle, die sich so viel Mühe damit geben, den Friedhof unserer Gemeinde zu einem Ort der Ruhe und Besinnung werden zu lassen, begab man sich noch mit einigen Interessierten auf den Friedhof.

So

02

Jun

2013

Gott segnet Abraham - Kindergottesdienst

Der Kindergottesdienst fand heute zum dritten Mal statt. Wir treffen uns im Haus Els, unserem Gemeindehaus in Ostgroßefehn. Die Galerie des schönen alten Gulfhauses ist für die Kinder hergerichtet worden.

Hier sind einige Eindrücke aus unserem heutigen Treffen zum Thema "Gott segnet Abraham".

So

26

Mai

2013

Zeltgottesdienst in Moorlage

Am Sonntag, dem 26. Mai 2013 fand um 10.30 Uhr in Moorlage ein Zeltgottesdienst im Schützenzelt statt.

 

Mitwirkende waren der Gitarrenchor Aurich-Oldendorf unter der Leitung von Gesa Gronewold und der Posaunenchor Aurich-Oldendorf unter der Leitung von Rolf Janssen.

 

Der Gottesdienst wurde wie in den Vorjahren von Mitgliedern des Schützenvereins, zusammen mit Pastor Rainer Hecker gestaltet.

 

Anschließend gab es leckere Erbsensuppe.

Fr

17

Mai

2013

Posaunenchor mit Wärmflaschen unterwegs

Wie jedes Jahr waren wir auch dieses Jahr mit unserem Chor unterwegs. Getroffen haben wir uns bei Diedrich Weber, von dort ging es um 10.30 Uhr los in Richtung Hooge Brinken. Unterwegs wurden die Wärmflaschen geworfen und Pausen gab es selbstverständlich auch. Für viele ist die Pause das Schönste auf unserer Runde durch Hooge Brinken, denn es gibt jedes Mal viel zu erzählen. Wir Frauen bringen Getränke und "Naschkram" mit. Anschließend ging es in den Gemeindesaal in Aurich-Oldendorf, wo es leckeren Backschinken und auch noch genügend Getränke gab. Gegen 16 Uhr haben wir die Heimreise angetreten. Es war wieder einmal ein gelungener Tag mit unserem Posaunenchor samt Anhang.

Doris Meyer

So

12

Mai

2013

Uwe Folkers als Lektor eingeführt

Heute wurde unser Kirchenvorsteher Uwe Folkers als neuer Lektor unserer Kirchengemeinde eingeführt. Im Gottesdienst hielt er seine erste Lesepredigt. Nach dem Gottesdienst wurde im Gemeindehaus Sekt, Tee und Krintstuut gereicht. 

 

Lesen Sie hier weiter: "Lektor / Lektorin: wer ist das eigentlich?"

Unsere Lektoren Friedel Harberts und Uwe Folkers
Unsere Lektoren Friedel Harberts und Uwe Folkers

Mi

01

Mai

2013

Konfirmation 2013

Am 20. und 28. April feierten wir die Konfirmation in unserer Gemeinde.

Hier haben sich alle für den offiziellen Fototermin noch einmal fein gemacht.

Mo

15

Apr

2013

Almuth Rebel heimgegangen

So

14

Apr

2013

Kirchenvorstand in Klausur

"Haus aus lebendigen Steinen -

gegründet auf Christus und offen für die Menschen"

Der Kirchenvorstand hat sich vom 13. bis 14.4.2013 in Klausur begeben.

In der evangelischen Heimvolkshochschule Rastede haben wir uns mit der Entwicklung unserer Gemeinde beschäftigt.

Wir sind sehr zufrieden mit diesem Wochenende, bei dem wir unserer Arbeit Struktur geben konnten und uns klare Ziele für die laufende Amtsperiode gegeben haben.

Es war eine sehr fruchtbare Tagung für unsere Kirchengemeinde.

Fr

12

Apr

2013

Konzert des Gospelchores "Celebration"

Gestern gab der Gospelchor "Celebration" ein Konzert in unserer Kirche. Es war ein toller Abend!

 

Gospelchor "Celebration"
Gospelchor "Celebration"

Di

19

Mär

2013

Spielkreis bastelt zu Ostern

Ja, den Spielkreis gibt es noch!

 
Leider stellen wir fest, dass wir zum Sommer viele "Abgänger" zum Kindergarten haben.

Wer Lust und Zeit hat mit seinem Kind/Enkel zum Konfirmandensaal in Aurich-Oldendorf

zu kommen, ist hiermit herzlich eingeladen.

Wir würden uns sehr über "Nachwuchs" freuen.
Fast jeden Dienstag treffen wir uns von 10.00 - 11.30 Uhr.

Zur Zeit ist der Spielkreis voll mit dem Osterbasteln beschäftigt und auch sonst machen wir tolle Sachen.
Bei Fragen: Andrea Janssen,Telefon: 04943/ 40 96 70
 
Bis denn!

So

16

Dez

2012

Erster Auftritt des Kinderchors

Der neue Kinderchor Leev-Engelkes hatte seinen ersten Auftritt im Rahmen der Weihnachtsfeier des Treffpunkts für Behinderte und Nichtbehinderte.

Am 16. Dezember, am dritten Adventssonntag, sangen die vier Kinder Roman, Malte, Hannah und Malte mit ihrer Chorleiterin Cordula Aulke unter dem Weihnachtsbaum im Haus Els.

Der Chor macht allen Kindern viel Spaß! Am 11. Januar 2013 geht es weiter - im Haus Els um 17 Uhr. Wir würden uns über weitere Kinder, die Freude am Singen haben, sehr freuen!

 

So

09

Dez

2012

Der Kirchenchor feierte 80jähriges Jubiläum

Am Sonntag, den 2. Advent, feierte der Kirchenchor sein 80jähriges Bestehen.

Den Gottesdienst um 19 Uhr gestaltete Pastor Hecker, zusammen mit dem Posaunenchor, dem Gitarrenchor und dem Strackholter Kirchenchor sowie natürlich unserem Kirchenchor unter der Leitung von Marianne Fleßner.

Viele schöne weihnachtliche Lieder und Stücke wurden in diesem besonderen Gottesdienst präsentiert. Als Dank wurde den Chormitgliedern durch den Kirchenvorstand je ein Büchlein überreicht.

Im Gemeindesaal gab es im Anschluss noch ein Gläschen Sekt zur Feier des Tages.

Der Gottesdienst war gut besucht
Der Gottesdienst war gut besucht